12 Seiten

… umfasste die Dissertation von Johann Wolfgang von Goethe, die verschollen war und nun wieder aufgetaucht ist.
Wow. Zwölf Seiten. Sicher galten damals andere Richtlinien für eine Dissertation, aber ich glaube nicht, dass ich es schaffen würde, ein Thema auf 12 Seiten so zu behandeln, dass es mich selbst und auch die Gutachter zufriedenstellt. Es ist viel schwieriger, Dinge "kurz und knackig" auf den Punkt zu schreiben und auch noch lesenswert für andere zu machen. Auch wenn einige (ehemalige) Kommilitonen – insbesondere Geisteswissenschaftler – da vehement protestieren und ihre Texte mit Fremdwörtern und Schachtelsätzen so verzieren, dass sie kein Mensch mehr versteht. "Was du verstehst mein Essay nicht? Dann muss es gut sein."
Dies wird leider von vielen Dozenten aus diesem Metier noch unterstützt. Wissenschaft muss keine Texte für den Mann von der Straße produzieren, aber die vielleicht weniger gute Qualität des Inhalts mit undurchsichtigen Beschreibungen zu vernebeln ist auch nicht Ziel der Dinge. Just my 2 cents …
So und nun geh ich mal noch 12 Seiten schreiben …

[via Harald]

1 Kommentar

  1. Na vielleicht war's eine kumulative Dissertation die im Anhang seine bisherigen Veröffentlichungen umfasste.

    P.S.: Deine Anti-Spam-Bild ist im IE nicht zu sehen.

Kommentar verfassen