Alte Filmeffekte mit GIMP – Teil 2

Dieses Posting ist der zweite Teil der Übersetzung des Artikels „Antique Film Effects with The GIMP“ von Eric Jeschke, erschienen im LinuxJournal. Mit freundlicher Genehmigung des Autors.
Anmerkung zur Übersetzung: Der Originalartikel stammt aus dem Jahr 2005. Menübeschriftungen und Klickfolgen wurden a
n die derzeit aktuelle GIMP-Version 2.4 angepasst. Weiterhin wird die für Sachtexte im deutschen gebräuchlicherer Man-Form verwendet. Sollte irgendwas seltsam oder holprig klingen, einfach  einen Kommentar hinterlassen, ich bügel es dann glatt 🙂 .

Der Artikel wurde aufgrund seiner Länge in mehrere Teile unterteilt. Hier ist der 2. Teil: Sepia-Tönung.

1. Einleitung und Simulation der Filmkörnung
2. Sepia-Tönung
3. Vignettierung

Sepia-Tönung

Nachdem nun eine Schwarzweiß-Version des Fotos erstellt wurde, wird eine Sepia-Tönung hinzugefügt, um dem Bild einen zeitloseren, klassischen Look zu verleihen. Im Ebenen-Dialog sollte die Ebene mit der Filmkörnung selektiert und mit einem Klick auf den Button im Dialog unten kopiert werden. Dadurch wird die gesamte Ebene inklusive der Ebenenmaske dupliziert. Mit einem Doppelklick auf den Namen „Filmkörnung Kopie“ kann dieser etwa in „Sepia Tönung“ geändert werden. Der Modus der Ebene muss auf „Farbe“ geändert werden, dadurch werden Farbton und Sättigung der Sepia-Tönungs Ebene mit dem Wert (Helligkeit) der Ebenen darunter verbunden. Nun wird das Icon der Ebene für die Sepia-Tönung angeklickt.

Über die GIMP-Toolbox wird nun der Farbwahl-Dialog für die Vordergrundfarbe geöffnet. Für die Sepia-Tönung sollten die Werte Rot = 162, Grün = 138 und Blau = 101 gewählt werden, ein Klick auf OK setzt diesen Braunton als aktuelle Vordergrundfarbe. (Diese Einstellung kann selbstverständlich nach eigenem Belieben geändert werden, aber für dieses Tutorial soll das ein guter Ausgangspunkt sein).

Nun wird das Füll-Werkzeug (Farbeimer) in der GIMP Toolbox selektiert und das Bild-Fenster angeklickt. Mit Strg-A wird nun der gesamte Inhalt ausgewählt und mit einem Klick in das Fenster mit der neuen Farbe (Braunton) gefüllt. Der Ebenen-Dialog sollte nun so aussehen wie in Abbildung 10 und das Bild eine Sepia-Tönung wie in Abbildung 11 aufweisen.

Abbildung 10. Der Ebenendialog, nachdem die Sepia-Tönungs Ebene hinzugefügt wurde.

Abbildung 11. Das Bild mit Filmkörnung und Sepia-Tönung.

Die Anwendung der gleichen Ebenenmaske in der Ebene für die Sepia-Tönung wie in der Filmkörnungs-Ebene bewusst gewählt. Im traditionellen Verfahren in der Dunkelkammer erscheint die Sepia-Tönung am stärksten in den mittleren Farbtönen und die helleren und dunkleren Bereiche erscheinen weniger braun. Der gleiche Trick mit Strg-Klick auf die Ebenenmaske – wie im Teil 1 beschrieben – zeigt den Effekt der Maske auf die Sepiatönung. Soll eine stärkere Sepia-Tönung erzielt werden, kann die Ebenenmaske auch gelöscht werden (RK auf das Icon der Ebenenmaske → Ebenenmaske löschen).

Der dritte und letzte Teil des Tutorials beschäftigt sich mit der Vignettierung.

1 Kommentar

  1. Super Anleitung, habe gerade ein Lesezeichen gesetzt. Bin immer wieder froh, wenn es auch andere Leute gibt die mit Opensource-Software arbeiten und der Werbung nicht alles glauben

Kommentar verfassen