MacBook als Access-Point benutzen

In der Uni gibts WLAN via VPN, dafür habe ich aber (noch) keinen Account und ich weiß nicht, ob ich darüber auch mit meinem Nokia E63 ins Netz komme. Das wollte ich nämlich gern, mit dem Handy surfen bzw. Mails abrufen. Ich zeige in diesem Artikel kurz, wie ich das MacBook und Handy so konfiguriere, dass ich via WLAN die Ethernet-Verbindung des MacBooks benutzen kann, um online zu gehen.

Mein MacBook hängt über Kabel am Netz, das WLAN des MacBooks hat also nichts zu tun und kann für mein Handy als WLAN-Access-Point herhalten. Ich will also meine Internet-Verbindung via Kabel mit dem Nokia teilen, und nutze dafür die WLAN-Karte des MacBooks. Wie das funktioniert, zeig ich hier kurz:

MacBook konfigurieren

  1. Systemeinstellungen → Freigaben
  2. Internetfreigabe selektieren (noch nicht das Häkchen setzen)
  3. Einstellen „Verbindung freigeben“: „Ethernet“ „mit Computern über“ „Airport“
  4. Button „Airport-Optionen“ klicken
  5. Netzwerkname: Hier Namen eingeben, der dann als Access-Point Name auftaucht (ESSID)
  6. Kanal: Einen Kanal auswählen, der gleiche Kanal muss später auf dem Handy eingestellt werden.
  7. Verschlüsselung aktivieren, Kennwort festlegen (Achtung! Leider kann man hier nur das unsichere WEP als Verschlüsselungsalgorithmus festlegen.)
  8. Schlüssellänge festlegen – am besten 128bit
  9. OK klicken
  10. Internetfreigabe aktivieren (Häkchen setzen) – in der Taskleiste ändert sich jetzt das WLAN-Icon und zeigt einen Kreissektor mit Pfeil.

Die Internetverbindung des MacBooks ist nun fertig konfiguriert.

Handy konfigurieren (Nokia E63)

Wenn ihr mit dem Handy jetzt nach WLANs scannt, solltet ihr ein WLAN mit dem Namen, den ihr oben unter 5. eingeben habt, finden. Wenn Ihr euch mit diesem WLAN verbinden wollt, werdet Ihr nach dem Passwort gefragt, dass ihr unter 7. festgelegt habt und voila, ihr seid online und nutzt die Netz-Verbindung des MacBooks.

5 Kommentare

  1. Moin Katrin,

    schöne Anleitung. Merkwürdig, dass nur WEP geht. Das E63 kann ja afaik WPA.

    WEP ist bei Macs, soweit ich es verstanden habe, auf Adhoc-Netzwerke beschränkt.
    Ich kenne mich mit dem Apfel nicht so aus, aber ist denn DHCPD bei Internetfreigaben garnicht möglich?

  2. Ja, das E63 kann WPA, nur gibt es eben keine Möglichkeit, das MacBook so zu konfigurieren, dass für die Verschlüsselung WPA und nicht WEP genutzt wird.

    > Ich kenne mich mit dem Apfel nicht so aus, aber ist denn DHCPD bei
    > Internetfreigaben garnicht möglich?

    Du meinst, ob das MacBook als DHCP-Server fungieren kann? Also afaik tut das MacBook das automatisch beim Sharing.

  3. Hallo Katrin,

    nach langem suchen bin ich endlich auf eine einfache und verständliche Anleitung gestoßen! Dafür schon mal vielen Dank!
    Da ich momentan für ein paar Monate in der Schweiz lebe und keine Lust habe mir dafür extra einen Kabelrouter zu kaufen bin ich bisher auf das Sharing angewiesen.
    Mein Internetanschluss ist leider momentan noch nicht geschaltet, aber ich weiß dass es eine 16000 Leitung ist!
    Nun ist die Frage, da ich mit meiner Playstation 3 auch online spiele, ob die Übertragungsrate vom MacBook (Pro, aktuelles Modell) auch ausreicht. Ober ist das Sharing per Airport dafür nicht ausgelegt?

    Vielen Dank im vorraus.

    Daniel

  4. Hallo Daniel!
    Schön, dass dir die Beschreibung genutzt hat.
    Die aktuellen MacBook Pros haben eine Airport Karte nach 802.11n Standard – damit haben sie (theoretisch) einen maximalen Datendruchsatz von 600 Mbit/s – was locker zum PS3 spielen reichen sollte 😉 Soweit ich weiß, kann man die Bandbreite für das Sharing nicht eingrenzen (zumindest nicht über die Systemeinstellungen, da gehört dann etwas Shell-Frickelei dazu), somit sollte dir für die PS volle Bandbreite der Airport-Karte zur Verfügung stehen, sofern kein weiterer Rechner die Verbindung nutzt und selbst Bandbreite braucht. Probiers doch einfach mal aus!

  5. Pingback: Anonymous

Kommentar verfassen