Attitüde

Manchmal erlebt man schon unglaubliche Dinge im sonst so profanen Alltag.

Gerade eben war ich im Supermarkt, um den Wochenendeinkauf zu erledigen. Ich mache das gern immer schon donnerstags, weil da nicht ganz so viele Rentner Leute unterwegs sind. Mein Einkaufswagen war ziemlich voll, wie das eben so ist, wenn man für die Familie fürs Wochenende einkauft. Entsprechend viel Platz benötigte ich also auch an der Kasse. Es war nur eine Kasse geöffnet und hinter mir standen auch noch ein paar Leute. Auf einmal drängelt sich ein älterer Herr Typ mit BLÖD-Zeitung in der Hand (ÄTMBZ) an mir vorbei.

Ich so: „Also, Sie hätten ja wenigstens mal fragen können, ob Sie vor dürfen.“

ÄTMBZ: „Was? Was soll das? Wegen ner Zeitung oder was? Gucken Se mal, wieviel Se einkaufen! Na Se sind ja wohl n Witzbold.“

Ich: „Danke. Darum geht es nicht. Ich hätte Sie vorgelassen, wenn Sie gefragt hätten.“

ÄTMBZ brabbelt unverständliches Zeug vor sich hin und wirft mir böse Blicke zu. Er ist dann dran und sagt laut zur Kassiererin „Eine Zeitung!“ und gibt ihr Geld. Er guckt mich triumphierend an, sagt laut „Na dann einen schönen Tag noch!“ und beim Rausgehen „BLÖDE TUSSE!“ Ich: WTF?

Ich könnte jetzt alle meine Vorurteile und Stereotype über den Intelligenzgrad von Blöd-Zeitungslesern hervorholen und da irgendwelche Parallelen ziehen. Mach ich aber nicht. Ich hoffe nur inständig, dass er keine Kinder/Enkelkinder hat, denen er so ein Arschloch-Verhalten vorlebt.

10 Kommentare

  1. Ach Katrin, ärgere dich nicht. Solche typischen Blöd-Zeitungsleser gibt es doch überall. Da hat man nur ein Kopfschütteln übrig. Denk an erwas schönes. Was lohnenswert ist. Es wird Frühling!!!!! Die Sonne wird bald scheinen und deine Kinder können draussen toben.

  2. Nee, ich ärger mich nicht darüber. Nicht mehr. Vielmehr bin ich amüsiert darüber, wie der sich vor allen Leuten zum Schnitzel gemacht hat^^. Aber du hast recht, es ist total schön draußen heute, wir gehen nachher auf den Spielplatz.

  3. na hoffentlich hat sichs für den ätmbz gelohnt, so schlechte schwingungen zu verbreiten. würde allerdings nicht drauf wetten!?! 😉

  4. ach so ne typen gibt es überall, auch ohne blödzeitung. so stand ich letztens mit einkaufswagen an ner kühltheke, wo zwei andere wagen davor parkten, ich musste also eine ganz schön langen hals machen. da kam eine frau und schob den einen wagen weg. ich dachte es sei die besitzerin des wagens und war froh, näher ans regal rücken zu können. da schnauft mich die tusse doch auf einmal an, sie hätte den wagen eben zur seite geschoben, damit sie näher ans regal käme, woraufhin ich ihr platz machte und nun sie mir im weg stand. sie guckte noch ganz böse und ich meinte dann „kein grund so unhöflich zu sein“, da guckte sie erst recht böse und tat als hätte sie mich niht gehört…

    gut, aber diese sorte mensch trifft man hier in der stadt leider überall an. wenn ich irgendwo anrufe, hab ich grundsätzlich nur angepisste leute am hörer. wenn ich in meiner heimat anrufe, hab ich das gefühl, die leute reissen sich ein bein für mich raus, so freundlich sind die.

    alles doof 😉

  5. Ich vermute, der Idiot hätte sich auch mit einer anderen Zeitung in der Hand so verhalten.

    Letzte Woche hatten wir auch einen ähnlichen Arsch hinter uns an der Kasse. Wir ließen zwei Kinder mit jeweils einer Bonbon Tüte vor und besagter Arsch hatte nur ne Flasche Schnaps in der Hand und wollte sich gleich hinter die Kinder stellen. Ich pfiff ihn zurück und er schaute mich an wie ein Ochs vorm Uhrwerk wenn es Mitternacht schlägt und meinte, er könnte doch gleich mit vor und seine Flasche bezahlen. Das sah ich anders. Mein Mann packte dann entsprechend langsam die Sachen aufs Band und beim rausgehen murmelte ich noch gut für ihn hörbar, dass wenn wenn die Flasche seinen Schnaps beim nächsten Mal vor uns bezahlen möchte, er doch einfach fragen sollte.
    Er lief uns bis zum Auto hinterher und ich vermutete schon ein Messer im Rücken oder so, aber dem war zum Glück nicht so ^^

  6. Und das hast du der Kassiererin einfach so durchgehen lassen? Nicht den Geschäftsführer verlangt – und zwar genau an der Stelle, wo sie schon alles eingebongt hat und du aber noch nicht bezahlt hast. Ich hätte da nach dem Geschäftsführer verlangt und mit Verweis auf die Schlange gemeint „Ich hab Zeit. Machen Sie mal in Ruhe :-)“

  7. Nein, dann hätte ich genau so ein Arschloch-Verhalten wie der ATMBZ gezeigt. Mal davon abgesehen hatte ich nicht wirklich Lust darauf, mit unruhigem Baby im Einkaufswagen irgendwelche sinnlosen Diskussionen zu führen. Die Kassiererin konnte ja auch nichts für die Beschränktheit dieses Typen.

  8. Doch, die Kassiererin hätte ihn nicht abkassieren dürfen . und stattdessen mit einem freundlichen Lächeln auf das Ende der Schlange verweisen müssen – insofern war es an dieser Stelle exakt ihr Versagen, was zu dem unerhörten Vorfall geführt hat 😉

  9. Solche Vorfälle sind mega ätzend. Ich hätte mich wahrscheinlich genauso verhalten, aber an sich geht so etwas einfach mal gar nicht. Grml. Krieg hier beim Lesen Pusteln…

  10. Ich hab ja auch früher viel an der Kasse gearbeitet und so ein Typ hätte bei mir an der Kasse hinten anstehen müssen.
    Blöderweise sind diese Bildzeitungskäufer so überheblich, dass sie einem das Geld hinwerfen ohne die Zeitung aufs Band zu legen auch wenn man sie bittet, die Zeitung herzugeben. Ich durfte dann nachher hoffen, dass noch ein Exemplar da ist, um das nachträglich in die Kasse zu bongen. Aber das interessiert Leute wie den ATMBZ nicht.

Kommentar verfassen