dänemark

Ja, ich lebe noch, das Blog auch. Wir sind gerade frisch aus dem Dänemark-Urlaub zurück, kämpfen mit Wäschebergen und ungelesenen E-Mails im Büro. Es war ein ganz toller Urlaub, auch wenn ich etwas vor mich hin kränkele (vor dem Urlaub Herp-Angina, jetzt irgendwas magendarmiges und entzündetes Auge *gnarf*). Zu viele Fotos habe ich nicht gemacht bzw. nicht machen können, da ich Held der Arbeit das Ladegerät samt Ersatzakku in der Packhektik unter dem Schreibtisch vergessen habe ((yepp, das da oben ist ein Handy-Foto, geknipst von der Terasse unseres Ferienhäuschens)). Aber was soll’s, die Erde dreht sich trotzdem weiter. Wir hatten tolles Wetter, nicht so heiß wie in Deutschland, sehr angenehm. Alles sehr entspannt, mit viel Zeit füreinander, zum Bücher lesen und sogar etwas WordPress-Plugin-Hacken *g* –  fernab vom Alltag.

So, also, ich bin wieder da und sicherlich ist hier demnächst auch wieder etwas mehr los 😉

Hiermit melde ich mich zurück. Für alle die sich gewundert haben, warum hier in den letzen 2 Wochen nichts los war: Wir haben 14 schöne, sonnige, faule, meersalzige, internetfreie Tage in Griechenland verbracht, um die Akkus mal wieder so richtig aufzutanken. Es war schön, mal 2 Wochen als Familie Zeit füreinander zu haben.

Die ersten Maschinen Wäsche sind gewaschen, der Kühlschrank wieder aufgetankt ((Ein Blitzeinschlag im Haus hatte in der ersten Woche den Schutzschalter rausgehauen und dafür gesorgt, dass alles im Kühlschrank und vollen Tiefkühler vergammelt ist *argh*. Zum Glück wurde das zwischenzeitlich vom Gartenwässerer und Postrausholer bemerkt und entsort. An dieser Stelle nochmal ein dickes Danke dafür!)) und Mitbringsel sortiert. In den nächsten Tagen werde ich dann mal anfangen, die zahlreichen Fotos zu sortieren und nebenher meine Erkältung zu pflegen, den ich mir mitgebracht habe *argh*. Zum Glück habe ich morgen noch frei, Dienstag gehts dann wieder in die Uni, mal gucken was dort so passiert ist.

Es war ziemlich heiß in Griechenland (tagsüber so 35°, abends/nachts um die 25-30°), so dass mein Bewegungspensum größtenteils aus Schwimmen bestand. Zum Laufen war es schlichtweg zu heiß. An einem frühen Morgen habe ich mal 30min Lauftraining geschafft, aber das war nicht wirklich toll – zu heiß und zu bergig für mich als Flachlandtiroler. Mit dem Laufen gehts dann wohl nächste Woche weiter, wenn die Erkältung weg ist.

Photo credits: marcelgermain


1. It rains all time when you travel there.
2. All Luxemburgians seem to love cats (big plus point!)
3. They call sparklers (german: Wunderkerze) Speizmänneche which means spitting manikins.
4. Luxemburgians dress up for Silvester parties (gosh, I was so underdressed!!!)
5. They make great food – for example Coquille Saint Jacques and some other things I can't remember the name of 🙂
6. They don't seem to like to be taken as Dutch.
7. The Grand Duke's name is Henri and he has important tasks to do on Silvester parties sometimes.
8. Luxemburgians have real great houses and love electronic toys.
9. Though they have there own language you are lost in Luxemburg when you don't know french.
10. Petrol is incredibly cheap!

Serge and Magali: Thanks again for inviting us to your place and the silvester party. We had some really great days in your small country!
Also thanks to Stefan and Dirk for showing is Trier, which is a really beautiful city.

[update] Check out the pics here