Es gibt endlich mal wieder ein Release des Pick your Flickr favs Greasemonkey Scripts. Das Release ist in erster Linie ein Bugfix und behebt den Bug, dass die Thumbnails falsch verlinkt werden.

Achtung! Das Script funktioniert nicht, wenn die BetterFlickr-Extension installiert ist.

Eine Installationsanleitung gibt es im Ursprungs-Post zu Pick your Flickr Favs.

Es wird demnächst ein weiteres Release geben mit neuen Features, die vor allem die Ausgabe (Tabelle, Divs, Item-Liste etc. konfigurierbar) umfassen werden.

Wie immer freue ich mich über Feedback und Bug-Reports!

Download Pick Your Flickr Favs Greasemonkey Script

Ich hatte ja mit dem Gedanken gespielt, mir für mein Handy eine kleine Applikation nachzuprogrammieren, die mir Zeitsignale für Intervalltraining gibt, da das Programm, was ich gefunden hatte, nur eine Demo war und ich nicht unbedingt Geld dafür ausgeben wollte. Nun ja, mittlerweile denke ich, dass die Entwicklung des Programms wohl die $15 Dollar Registrierungsgebühr rechtfertigt.

An sich ist so ein Programm recht einfach zu programmieren, es gibt eine Workout-Zeit, Pausen-Zeit und Anzahl der Runden. Wenn eine Workout-Phase vorbei ist, gibts ein Tonsignal/Vibration, dann läuft die Pausenzeit und das ganze eben so oft, wie als Anzahl der Runden angegeben ist. Sollte man als Informatiker ganz einfach hinkriegen.

Aber JavaME ist ja wohl wirklich ein Krampf, wenn man nicht mit Windows entwickelt. Für Mac OS gibt es zwei Wireless Toolkits – MPowerPlayer und MicroEmu. Um MPowerPlayer in mein Eclipse einzubinden und so zu konfigurieren, dass ich auch Midlets erzeugen kann, habe ich einen ganzen Abend gebraucht und letzten Endes stellte sich heraus, dass bestimmte Methoden wie vibrate() nicht implementiert sind. MicroEmu konnte meine Midlets nicht ausführen – warum auch immer.

Mein 64bit Ubuntu kann das Java Wireless Toolkit nicht ausführen, weil es nur eine 32bit Version gibt – und ich hatte keine Lust, mir extra ein 32bit Java zu installieren …

Alles in allem sehr frustrierend, so dass ich das Vorhaben, mir selbst eine Handy-App zu schreiben, erstmal wieder in der Schublade habe verschwinden lassen – es gibt wichtigere Dinge.

Das inoffizielle Release ist schon eine Weile her und hat im Kwerfeldein-Forum stattgefunden, weil dort die Idee entstanden ist:

Manch einer möchte gern einige seiner Flickr-Favoriten in seine Blog-Posts einbinden, um der Welt zu zeigen, was er oder sie bei Flickr für Schätze ausgegraben hat. Nun ist es sehr mühselig, jedes einzelne Bild, das man in seinen Favoriten abgespeichert hat, anzuklicken, um an ein Thumbnail und Link zu kommen.

Deswegen habe ich ein kleines Greasemonkey-Script gebastelt, das folgendes tut: Auf der Seite mit den Flickr-Favoriten werden zu den Bildern Checkboxen hinzugefügt. Mittels dieser Checkboxen kann ich einzelne Favoriten wählen.
Da es ein Greasmonkey-Script ist, heisst das auch, dass das Teil nur im Firefox funktioniert (bitte, keine Browser-Flamewars, OK?)!

1. Ihr müsst euch zuerst das Greasemonkey-Addon installieren, das gibt es hier.
2. Dann könnt ihr euch hier mein Script runterladen
3. Der Klick auf den Link öffnet ein kleines Pop-Up, wo nochmal bestätigt werden muss, ob ihr dieses GM-Script wirklich installieren wollt.
4. Nach der Installation geht auf eure Favoriten-Seite von Flickr (das Script geht auf allen Favoriten-Seiten, auch auf denen anderer User), dort sollte es dann in etwa so aussehen:

Unter den einzelnen Thumbnails erscheint eine Checkbox, mit der ihr ein Bild selektieren könnt.
5. Nach dem Selektieren klickt man oben neben dem GO-Button auf „Pick favs“
6. Daraufhin erscheint ein kleines Fenster (Layer), der eine Textbox mit HTML-Code enthält:

Diesen Code kann man dann in seinen Blog-Editor kopieren (HTML-Ansicht!) und veröffentlichen. So kann man quasi in einem Rutsch alle Bilder auswählen, die man gern in seinem Blog posten möchte. Zusammen mit dem FlickrAutoPage Greasemonkey Script kann man so eine ganze Menge Bilder auswählen.

Das ist das allererste Release des Scripts (release early, release often), es funktioniert schon aber es sind noch ein paar Dinge offen, die das Favs picken noch einfacher machen:

  • Möglichkeit die HTML-Ausgabe anzupassen (Spaltenzahl oder Reihenzahl für Tabelle ausgeben, Ausgabe als Liste etc.)
  • Momentant kollidieren die Checkboxen noch mit der Anzeige der Kommentare für die Bilder, die erscheinen, wenn man das „Better Flickr“Addon installiert hat
  • Aufhübschen ;-)

Über Feedback und Bugreports würde ich mich freuen. Frohes Favs picken!

In der letzten Linux User wurde kurz das Tool Antiword vorgestellt – ein kleines nettes Progrämmchen, was doc-Dateien in txt oder postscript (in der aktuellen Verison auch PDF) umwandeln kann. Tolles Ding, dachte ich mir. Weil nichts ist nerviger, als per Mail eine doc-Datei geschickt zu bekommen, für die man erst OpenOffice starten muss (*rödel*) um sie sich anzusehen. Also habe ich mir ein kleines konfigurierbares Bash-Script gebastelt (bzw. ein im Netz gefundenes sehr mininmalistisches Script ausgebaut), was Antiword benutzt, um jene Datei umzuwandeln und sie mit einem geeigneten Viewer anzuzeigen. Das ganze ins KDE eingeklinkt (sprich das Script als Default-Handler für application/msword festgelegt) – und rubbeldiekatz kann ich jetzt doc-Files mit ghostview anschauen.

Deword-Bash-Script (tar.gz 1,3KB)