Heute hab ich mich mal auf die Eisbecher-Route gewagt. Dahinter verbirgt sich eine 8km lange Rundtour durch Wald und Feld hinter unserem Haus. Ich habe mich auf eine Wette mit Coach Chris eingelassen: Wenn ich diese Strecke bis zum 15.9.2016 in 48min schaffe (entspricht also 6min/km), gibt mir der Coach einen Eisbecher aus. Schaffe ich es nicht, muss ich den Geldbeutel zücken und ein Eis ausgeben. Das Wetter war grandios und so bin ich heute mal die Strecke abgetrabt. Vorgenommen hatte ich mir nichts, ich hatte genug Zeit, Ziel war ankommen. Also, Kaffee eingefüllt, Laufklamotten an und los ging’s.

Kilometer 1

Eminem quakt in mein Ohr. Sing for the moment. Ja, recht hat er. Schön sonnig aber sehr kalt. Meine Finger tun weh. Ich hätte Handschuhe anziehen sollen. Die ersten Hundegänger kreuzen meinen Weg. Puh, ich hätte mich besser aufwärmen sollen, ich bin aus der Puste. Vielleicht ein bisschen zu schnell gestartet … mal wieder. Gehpause! Meine Nase läuft wie verrückt und ich zücke mein Taschentuch. Tempos sind gehören zur Grundausrüstung beim Laufen. Wenn ich loslaufe, tut es meine Nase auch, zumindest wenn es kalt draußen ist.  Ohne Tempo geht’s nicht. Manche Läufer schießen mit Snot Rockets um sich, aber das ist nicht so ganz ladylike und ich bin auch zu doof dafür (hab’s versucht, war keine gute Idee).

weiterlesen

DSC_0106

Warning: This post is in english 😉

Better late than never, here comes the report from the summer school. The avid (and regular) reader may remember, that I got accepted as a student for the ESWC Summer School 2013 and even won the Spread-the-word grant (again, a big thank you to you out there for clicking my referral link!).

So on Sept 1 I hopped on a plane (and another plane and even another plane) and flew to Crete (oh how I love Crete!!). On the airport in Heraklion I met Julio and his wife, who shared the taxi to Kalamaki with me. The journey itself was rather exhausting and all the lift-offs and landings caused a headache, but when I arrived in Kalamaki late in the evening and met Anett with whom I shared a room for the week, we went to the beach (it was turtle hatching season, but I didn’t see any turtle) and hit a little tavern, everything was cool. The mediterranean is so laid back and relaxed … balm for my stressed-out soul! weiterlesen