Schon früher als Kind liebte ich den Geruch von frisch gemahlenem Kaffeepulver und hab gern meine Nase in die Kaffeedose gesteckt, wenn meine Mama Kaffee gekocht hat. Zu DDR-Zeiten war Kaffee sündhaft teuer (8,75 M für 125g) und — soweit ich mich zurückerinnern kann — haben meine Eltern auch nicht so oft Kaffee getrunken. Vielleicht war deswegen auch dieser Geruch so anziehend, weil er etwas besonderes war. Frisch gebrühter Kaffee war mir allerdings ein Graus, der schöne Geruch vom Kaffeepulver war dahin und diese schwarze Flüssigkeit war auch nicht gerade sympatisch. Offenbar ging das als Kind nicht nur mir so, auch andere Kinder verziehen die Nase bei Kaffee:

Nun ja, mittlerweile habe ich die Lager gewechselt und ich lieeeeebe Kaffee. Ohne Kaffee geht gar nichts. Morgens aufstehen ohne Kaffee brauch ich gar nicht erst probieren. Eine Tasse Kaffee nach dem Mittagessen gehört einfach dazu. Am liebsten aus dem Vollautomaten mit ein bisschen Milch. Wir haben schon seit einigen Jahren einen Vollautomaten, der ganz frisch die Bohnen mahlt und dann mit Druck den Kaffee frisch aufbrüht. Ja, damit kann man sich wirklich den Geschmack versauen, normaler Filterkaffee schmeckt einfach nicht mehr so gut.

Im Büro haben wir auch so eine Maschine, ein ganz fancy Teil mit Display und progammierbaren Tasten (nur leider ohne API ;)). Dafür aber mit Konstruktionsfehler. Die Maschine hat eine Latte Macchiato-Taste, leider passen aber keine Latte Macchiato-Gläser darunter. Der Ausgießer ist einfach zu tief angebracht. Da hat wohl einer nicht mitgedacht.

Und was trinkt ihr so für Kaffee? Filterkaffee? Türkisch aufgebrüht? Aus dem Vollautomaten? Pads? Kaspeln? Vom Barista um die Ecke? (Die Auswahl ist ja wirklich schier unglaublich, mittlerweile gibt es ja sogar Einkaufsberater für Kaffeemaschinen im Web, z.B. bei Euronics – gibt es eigentlich diesen Hund mit der Stimme von Otto noch?)