Banksy's caveman

Ups, ich bin etwas spät dran mit dem Bericht von Woche 2.

Soweit gibt es auch gar nicht so viel zu berichten. Wir essen weiterhin nach Plan viel frisches Gemüse, Eier, Fleisch und sonst nicht viel weiter. Aber ich muss sagen, Woche 2 fand ich schwerer als die erste Woche, weil ich langsam doch einen Jieper auf Kaffee, Milch und auch ein bisschen Süßes kriege. Am Samstag hatte ich ein Paleo-Bananenbrot gebacken, das war schön süß durch die reifen Bananen, das hat das Verlangen nach Süßem sogar noch verstärkt. Heute hatten wir auf Arbeit eine  Geburtstagsrunde und ich hab sogar vom Kuchen probiert und eine Tasse Kaffee getrunken – ganz entspannt (auf die belegten Brötchen hab ich allerdings verzichtet). Lustigerweise hab ich mich heute Nachmittag besser gefühlt, wacher und besser drauf. Vorher war ich irgendwie lethargisch und ewig müde. Vielleicht lags am Kaffee, vielleicht auch daran, dass ich heute endlich ein wichtiges Paper final zur Veröffentlichung eingereicht habe und so für den Moment ein bisschen Last von meinen Schultern gerutscht ist. Auf jeden Fall geht’s morgen ganz ohne Zucker und Getreide weiter 🙂

Wir ziehen die restlichen 14 Tage der Challenge jetzt auch noch durch. Ein paar Aspekte werden wir sicherlich dauerhaft in unseren Lebensstil aufnehmen, aber nicht alles für immer 100%. Ich glaube, es ist besser, ganz entspannt mit der Sache umzugehen und sich auch mal was zu erlauben, als sich zu stressen und letztendlich mit irgendwelchem Zuckerzeug vollzufressen, weil man so gefrustet ist. Was mir aber wirklich an Paleo gefällt, ist das viele frische Essen, das bewusste Zeit nehmen zum Kochen und die vielen leckeren Rezepte, die man in Büchern und im Netz so findet. Das macht Spaß und ich freue mich schon auf dem Sommer, wenn das Gemüse aus dem eigenen Garten auf den Tisch kommt. Auf gehts, die dritte Woche läuft.

[photo credits: Lord Jim]