Der ein oder andere hat es sicherlich schon in meinem Twitter-Feed oder auf Facebook gelesen: Es gibt hier ein weiteres Blog!

Zusammen mit meinen Studis, die ich in diesem Semester im wissenschaftlichem Schreiben unterrichte, schreibe ich Beiträge im Schreibwerkstatt-Blog.

Es wird dort viele Beiträge zum Lesen und Schreiben geben, die Studis veröffentlichen dort ihre Schreibhausaufgaben und können sich gegenseitig kommentieren.

Das ganze ist so ein bisschen experimentell, bisher habe ich keine Blogs in der Lehre eingesetzt. Die Gründe dafür, das jetzt mal auszuprobieren sind vielfältig.

Zum einen glaube ich, dass ein Blog ein geeigneterer „Ort“ zum Schreiben ist als unser bisheriges Einreichsystem, das doch sehr steril daherkommt. Ein Blog bietet einen kreativeren Rahmen und das Schreiben macht einfach mehr Spaß.

Da das ganze öffentlich ist, hoffe ich, dass wir alle ein bisschen mehr Sorgfalt bei Schreiben an den Tag legen. Bisher lief die ganze Schreiberei hinter verschlossenen Türen und meist habe nur ich gesehen, was die Studis produziert haben. Wenn nun jedermann die Texte lesen und kommentieren kann, hat das eine andere Qualität und der ein oder andere macht sich hoffentlich doch noch einmal die Mühe, den Text zu lesen und gegebenenfalls zu korrigieren, bevor er oder sie auf den Absenden-Knopf drückt.

Der dritte Grund, ein Blog in der Schreibwerkstatt zu benutzen ist, dass ich die Studis vor allem zum Schreiben bringen will. In diesem Semester werde ich ganz viele Einflüsse aus dem kreativen Schreiben in das Seminar einfließen lassen, um Spaß am Schreiben zu wecken und die Angst vor dem wissenschaftlichen Schreiben zu mindern. Wer generell Spaß am Schreiben hat, tut sich auch beim wissenschaftlichen Schreiben leichter. Davon bin ich überzeugt.

Also, stay tuned und schaut mal rein, was wir dort so produzieren.