Das Vorhaben, regelmäßiger zu bloggen ist irgendwie schon wieder am Einschlafen. Nun ja, einmal im Monat hat ja auch eine gewisse Regelmäßigkeit. Ich gelobe jetzt hier keine Besserung, just go with the flow 😛

Was soll ich sagen, der Sommer ist da (Service für alle, die lange nicht draußen waren. Bitte sehr.)

So warm ist es nun auch nicht …

Das Leben findet mehr offline statt, was sehr gut ist, und vielleicht auch ein bisschen das Grillenzirpen hier entschuldigt.

Sommer ist ja genau meine Jahreszeit. Auch wenn alle über die Hitze stöhnen, ich mag Sommer. Auch weil ich meinen Tagesablauf besser meinem Biorhythmus anpassen kann, das fällt mir im Sommer viel leichter als im Winter. Morgens geht es zwar immer noch zu früh raus, aber wenn ich keine Termine habe, lege ich mittags eine Siesta ein und schlafe nochmal. Dann bin ich fit, mich abends nochmal mit dem Laptop auf dem Balkon zu setzen und bis Mitternacht zu arbeiten. Was vielleicht seltsam klingt, ist für mich sehr sehr produktiv.

Laue Sommernächte mit Code und Rotwein 😛

Überhaupt läuft es gerade gut, ich habe wieder ein bisschen mehr zu mir gefunden und Aufgaben, die mich ausfüllen. Ein sehr gutes Gefühl. Ein Projekt mit der hiesigen Hochschule habe ich kürzlich abgeschlossen. Jetzt bastel ich gerade an einem Softwareprojekt für einen Freund und das Coden macht einfach richtig Spaß grad.

Das mit der Lehrerstelle hat übrigens nicht geklappt, letzte Woche flatterte eine Absage ins Haus. Also wenn noch einmal jemand über den akuten Lehrermangel im Land jammert … jeder Lehrer aus dem Freundes- und Bekanntenkreis hat ungläubig bis entsetzt auf meine Absage reagiert.

Huh.

Seltsamerweise bin ich gar nicht so enttäuscht. Wer weiß wofür das gut war. Das Universum wird sich was dabei gedacht haben …