Kategorie: german (Seite 1 von 4)

Selektive Colorierung mit GIMP

Fotos mit selektiver Colorierung, sogenannte Cut-Outs (diese Technik wird auch Colorkey genannt), sind immer ein Hingucker. Dabei handelt es sich um Schwarzweiß-Fotos, bei denen das zentrale Motiv (oder auch ein anderes Element des Bilds) farbig ist. Wie man solche Effekte mit Hilfe von GIMP erzielt, wird in diesem Posting erklärt. Ich zeige hier eine Methode, wie man ein Bild selektiv colorieren kann, das ist natürlich nicht der einzige – viele Wege führen nach Rom …

Butterfly cutout

Zunächst braucht man natürlich erstmal ein Foto, dass man selektiv colorieren möchte. In diesem Tutorial wird als Beispiel das Foto mit dem Schmetterling benutzt, das Ergebnis der selektiven Colorierung ist in dem Foto oben zu sehen.

weiterlesen →

Die Besucher

Wenn auch zu einer nicht sehr freundlichen Zeit, aber es gibt ja Videorecorder: ab morgen, 09.01.08, 06:15 Uhr zeigt der MDR wieder die Serie "Die Besucher" – großartige Science Fiction aus den 80ern. Kultstatus!

Snickers anyone?

Nur als kurzer Zwischenstandsbericht – er ist immernoch nicht da und wir müssen weiter ungeduldig warten :-/
Mittlerweile muss ich jeden Tag in die Klinik zum CTG um sicher zu gehen, dass es dem Kleinen gut geht.
Bei dem kalten Wetter würd ich meine warme Höhle auch nicht verlassen wollen …

Noch 9 Tage …

… bis zum errechneten Entbindungstermin und langsam werd ich ungeduldig. Gerade die letzten Wochen sind auch ziemlich beschwerlich, man kann nicht mehr richtig sitzen und weite Strecken laufen (die man wenn dann nur wie eine watschelnde Ente absolviert …). Aber der Kleine lässt sich wohl richtig Zeit und genießt die letzten Tage in seiner dunklen warmen Höhle. Heute morgen auf dem CTG war noch keine Wehentätigkeit zu sehen, dafür hat mein kleiner Untermieter kräftig gegen die Elektroden getreten und schöne Artefakte in die sonst so gerade Linie gemalt …
Ansonsten ist alles bereit, die ganze Familie ist schon super aufgeregt und gespannt auf den neuen Erdenbürger!

P.S: Vielleicht sollte ich mal meine Kategorien überdenken und eine neue Baby-Kategorie einfügen 😉

Frustrierend

… ist es, wenn man ein paar Tage vor Halloween ein bisschen Deko für den anstehenden Brunch einkaufen will und alles was der Einzelhandel zu bieten hat, sind Weihnachtsmänner, kitschige Engel und künstliches Tannengrün. *argh*
Zum Glück gibts noch ein paar Läden, die ihre Produkte bis zu dem Zeitpunkt anbieten, zu dem sie gebraucht werden …

New blog layout theme

… nun doch ein neues Theme. Es heisst GLight und ist in der Standardinstallation von SimplePHPBlog enthalten. Mir gefällt die optische Abgrenzung der einzelnen Postings durch die Boxen. An den Farben kann man eventuell noch ein bisschen drehen.

Fiat Lux

Ich hab hier mal ein bisschen das Licht angeknipst. Gefallen tuts mir noch nicht so, ich glaub da muss ich noch ein bisschen dran rumspielen … aber dieses dunkle Blau konnte ich nicht mehr sehen … wer gestalterisch ein bisschen begabter ist als ich und einen netten Vorschlag für ein Farbschema hat, kann sich ja mal bemerkbar machen 😉
Vielleicht sollte ich auch einfach mal ein neues Thema ausprobieren …

[Stöckchen] Schlafgewohnheiten

Ein weiteres Stöckchen, das mir Ines vor die Füße geworfen hat

1. Was hält Dich denn so vom Schlafen ab – jetzt gerade oder überhaupt?
Vor allem Rumgrübelei und Sinnieren über die Dinge, die am Tag so passiert sind

2. Wieviel Schlaf brauchst Du gewöhnlich, um Dich danach fit zu fühlen?
Unter 8 Stunden geht gar nix!

3. Und wieviel Schlaf bekommst Du in Wirklichkeit durchschnittlich?
Unter der Woche 6-8, am Wochenende oftmals auch mehr – gottseidank!

4. Warst Du schonmal beim Arzt wegen Schlafstörungen? Irgendwelche Medikamente bekommen?
Nö.

5. Welche Temperatur sollte in Deinem Schlafzimmer herrschen?
Kann ruhig etwas kühler sein, vor allem frische Luft muss im Zimmer sein – nur die Pinguine sollten einem nicht gerade in die Füße hacken ("früher, da hatten wir im Winter noch Raureif auf der Bettdecke und wenn wir nicht aufgepasst haben, ist uns das Zahnputzwasser eingefroren")

6. Fenster offen oder Fenster geschlossen?
Geschlossen wird das Fenster nur im Winter bei Pinguin-Alarm.

7. Was trägst Du auf der Haut?
Je nach Temperatur.

8. Zeitdauer vom Erwachen bis zum Aus-dem-Bett-Hüpfen?
Unter der Woche nur ein paar Minuten, am Wochenende warte ich, bis mir der Liebste Frühstück und Zeitung ans Bett bringt (klappt meistens auch *g*)

9. Irgendwelche Tätigkeiten im Bett vor dem endgültigen Wegdämmern?
Lesen, Reden, Nachdenken

10. Deine Einschlaf-Haltung?
Auf der Seite, früher immer auf dem Bauch, geht aber mit dicker Murmel nicht mehr …

11. Mit wem teilst Du Dein Bett?
Mit meinem Mann und ein paar Plüschtieren 🙂

Diesmal werfe ich das Stöckchen nicht gezielt weiter, wer mag soll es aufheben.

[Stöckchen] Computer-Erinnerungen

Ines hat ein Stöckchen-Blog gefunden und wirft nun fröhlich mit Holz um sich …

Los geht es mit den Computer-Erinnerungen:

1. Was war Deine erste “echte” PC-Hardware?
Also meinen ersten eigenen Rechner hatte ich erst im Studium, das war noch ein Tischrechner mit (für heutige Maßstäbe) Mini-Röhrenmonitor … die genauen Daten habe ich gar nicht mehr im Kopf, auf jeden Fall lief noch ein Windows 3.11 drauf. Ansonsten war der erste Rechner, den wir daheim hatten, und den ich auch nutzen durfte, ein KC-86 mit Kassetten-Laufwerk und Koffer-Fernseher als Monitor.

2. Deine erste Anwendung, welche Du benutzt hast?
Auf dem KC: Spiele wie Mondlandung, auf dem PC Spiele wie Zak McCracken, Commander Keen und so was … später hab ich mich dann auch mit Paint oder irgendeiner Text-Verarbeitung beschäftigt. In der Schule ging es dann irgendwann los mit Turbo Pascal programmieren …

3. Dein erstes Spiel?
Siehe Frage 2

4. Hattest Du von Anfang an Spaß an der Materie?
Na klar … sonst hätte ich wohl auch nicht Informatik studiert … eine gewissen Begeisterung am Ausprobieren und Tüfteln gehört dazu und will frühzeitig geweckt werden …

5. Seit wann bist Du online, und mit welchem Anbieter?
Eigentlich erst seit dem Studium – damals halt über das Rechenzentrum der Uni, in dem ich oft saß, bis man abends rausgeworfen wurde (später auch in einem der Pool-Räume der FIN, da konnte man länger bleiben). 2000 gab es dann auch im Wohnheim Netz-Zugang und die nächtlichen IRC-Sessions wurden auch länger … Zu Hause sind wir über 1&1 online … in der Hoffnung, dass nun endlich der DSL-Zugang in der neuen Wohnung geschaltet wird – die nette Dame an der Info-Hotline sprach von Problemen mit der Telekom und meinte, dass das mind. noch 4 Wochen dauert *argh*

Ich werfe das Stöckchen weiter an Frank, Konrad, die drei Ks und Micha.

Heute gelernt

… dass eine Hyperniere keine fiese Krankheit ist.