Schlagwort: 1&1

Internetanschluss – Ende gut, alles gut?!

Manchmal hilft jammern doch. Nicht lange, nachdem ich dieses Posting geschrieben hatte, klingelte das Telefon. Ein netter Mitarbeiter von 1&1 war an der Strippe, um zu Fragen, ob denn bei uns die DSL-Störung noch bestehen würde, sie hätten Probleme mit dem System und er kann den Status grad nicht abrufen. Auweia, dachte ich, na das kann wohl noch dauern. Aber nix da, gerade eben unterwegs bekam ich die langerwartete SMS aufs Handy mit der Mitteilung, dass die DSL-Störung behoben ist. Zu Hause angekommen, der Kontrollblick auf die FritzBox – cool, die DSL-LED blinkt nicht mehr, sondern leuchtet konstant. Das ist jetzt also das erste offizielle Posting über DSL seit unserem Umzug im August 2007!

Internetanschluss – Stand der Dinge (3)

Heute kam ein Brief von 1&1 ins Haus geflattert: Nach einer Prüfung der Leitung wird auf unseren Anschluss ab 26.06.08 DSL mit 1536kB/s geschaltet. Der 26. – das ist schon in einer Woche. Es geschehen doch noch Zeichen und Wunder! Nach 331 Tagen ohne Breitbandanschluss werden wir wieder online sein. Hurra! Jetzt müssen nur noch das DSL-Modem und Zugangsdaten ankommen …

Internetanschluss – Stand der Dinge (2)

Ich traue mich noch nicht zu jubeln, noch nicht, ich habe Angst, enttäuscht zu werden. Nachdem ein Antrag auf neue Prüfung der DSL-Verfügbarkeit beim Rosa Riesen schlichtweg abgelehnt bzw. der Auftrag schlichtweg von Seiten der Telekom storniert wurde, haben wir entdeckt, dass 1&1, unser alter Provider, uns nun laut Website mit DSL versorgen kann (per „Fernanbindung an das 1&1 Netz“ – was auch immer das jetzt bedeutet). Der Auftrag ist ausgelöst, jetzt heisst es warten. Aber ein bisschen euphorisch bin ich schon. Vielleicht können wir bald wieder ein normales Leben führen *g*.

Warum CRM bei großen Telekommunikationsfirmen und Internetprovidern nicht funktioniert oder schlichtweg nicht gewollt ist, wird mir für immer ein Rätsel bleiben. Die Telekom will uns offensichtlich kein DSL verkaufen und 1&1 hätte uns ja – sofern sie uns endlich wieder mit DSL versorgen wollen – mal über die Verfügbarkeit informieren können. Nun ja, ich beschwer mich nicht, ich will keine schlechten Omen heraufbeschwören …

Internet-Anschluss – Stand der Dinge

Ich bin immernoch mit dem 56k Modem online.

Nach einer samstäglichen Runde durch sämtliche Niederlassungen von Internet-Providern, das ernüchternde, aber nicht überraschende Ergebnis: Immernoch kein DSL bei uns verfügbar. Dafür stehen wir endlich auf einer Warteliste beim Rosa Riesen, deren Existenz die Leute an der Hotline immer wieder vehement bestritten hatten, die nette Dame aus dem T-Punkt hat uns ohne zu murren auf jene Liste gesetzt. Mal sehen, jetzt heisst es warten.

Alle anderen Alternativen fallen auch flach. UMTS ist nicht verfügbar, wir wohnen auf der falschen Seite der Hauptstraße.

WiMAX geht auch nicht, der Techniker war vor ein paar Wochen da und probierte eine Stunde wild mit der Antenne fuchtelnd, ein stabiles Signal zu bekommen – nada! Besonders ärgerlich ist es, dass DSLonAir bei uns im Ort überall Plakate aufgehängt hat – „Jetzt auch hier endlich DSL-Speed!“. Argh, die verhöhnen mich!

Die Nachbarn von geraderüber haben wir gefragt, ob sie ihren DSL-Anschluss mit uns teilen möchten, aber leider möchten sie das nicht, weil der Anschluss wohl über die Firma läuft. Nun gut, muss man akzeptieren.

Offene W-LANs gibts in der Nachbarschaft nicht, die sind alle brav verschlüsselt.

Dann wäre da noch die Alternative über Satellit, ist aber schweineteuer und eine Schüssel anzubringen könnte auch schwierig werden, da wir zur Miete wohnen und dann auch noch im ersten stock.

 

Mpf.