Schlagwort: bbq

Beware of the evil Bienenwolf!

Wow that was a great night! Enjoying a warm summer night at the banks of the Elbe, having some nice bottles of wine, roasting marshmellows at a campfire – just perfect! My legs are covered with red itching stitches, Karina has been hunted by the Bienenwolf, but nevertheless it was great. A place were men could follow there instincts, make fire and hunt wild animals *grunt* – but still having civilization in sight ….
We should definitely do this again soon! Check out the pics.

BBQ season

Yes we did it! We had the first barbecue in this year on Friday – so still in March – not in April (which is pretty important accordingly to our Master of BBQ). The weather was OK at the beginning, later it started to rain, so we had to move under the porch of Big A's dorm. And: we had self-made steaks – just like in old times, since our supermarket did not offer barbecue steaks yet. A taste that woke long forgotten memories …

Check out the pics here.

Down by the river parte dos

Nach der sensationellen Grillfete im April wurde es mal wieder Zeit für ein BBQ an der Elbe. Wunderschönes Spätsommer-Wetter, mal eine etwas andere Runde von Leuten, gutes Essen – was will man mehr? Zur Mini-Bildergalerie gehts hier

[cult7] Grillsaison

1. Nutzt Du die Gelegenheit im Sommer und grillst selbst?
Allein schon die Frage ist eine Beleidigung – natürlich!

2. Wann grillst Du am Liebsten?
an einem warmen Sommerabend

3. Was grillst Du am liebsten? Wurst oder vegetarisch?
beides

4. Mit wem grillst Du am Liebsten? Freunde, Familie, Alle zusammen?
mal mit Freunden, mal mit Familie …

5. Was darf beim grillen – ausser dem Grill – nicht fehlen?
Rotwein, frisches Brot, Salat, Bier (zum Ablöschen)

6. … Der ultimative Fehler beim grillen?
vergessen, Kohle zu kaufen oder Würstchen in der Verpackung grillen

7. … Dein ultimativer Grill-Tipp?
Tomate-Mozarella-Spieße, die mit Schinken umwickelt sind, grillen

[via cult7.de]

BBQ, Blues und Sommer

Wie schlägt man am besten etwas Zeit tot? Ich packe die imaginäre Fliegenklatsche zur Seite und schreibe einfach mal wieder nen Blog-Eintrag. Das letzte Wochenende war toll – und eigentlich fing es auch schon am Donnerstag an. Donnerstag ist Big A aus England eingeflogen, und natürlich hat er zum traditionellen Grillen vorm Wohnheim eingeladen. Später sollte es noch zur Mensa-Party gehen, da war ich aber nicht mit, weil ich es mir am Freitag nicht leisten konnte, verkatert und unausgeschlafen zu sein. Aber dazu später mehr. Nun, zumindest hat Big A nun einen neuen Spitznamen: Moby. Nein, das englische Essen hat ihm nicht so sehr zugesetzt, dass er aussieht wie ein Wal, vielmehr hat er raspelkurze Haare und sieht aus die der Musiker und Eminem's Lieblingsfeindbild. Aber steht ihm gar nicht so schlecht *find*. Es gab wie immer reichlich zu essen, auch wenn es wegen der großen Anzahl an Leuten und geringer Anzahl an Grills zeitweise zu logistischen Engpässen kam – aber anyway. War ein sehr schöner Abend und ich hab mich sehr gefreut, meinen Lieblingskumpel nach 6 Wochen mal wieder zu sehen. Mittlerweile ist er wieder auf dem Weg auf die Insel – diesmal mit seinem alten Astra und nicht per Flieger – ich hoffe, dass er gut ankommt (Moby, wenn du das liest, meld dich mal ;-)).
Freitag hatte ich dann einen Termin bei nem Prof in der Informatik – ich hatte ihn angeschrieben, dass ich an einer Promotion interessiert bin und er hatte mich daraufhin zu einem Gespräch eingeladen. Wie immer bei solchen Ereignissen war ich meganervös, konnte nichts vorher essen etc. Das Gespräch dann war supertoll und er hat sich eine ganze Stunde Zeit für mich genommen. Als ich aus seinem Büro rausbin, war ich superhappy … er hat zwar keine Stelle frei, aber vielleicht lässt sich mit einem Stipendium was machen. Mal wieder ein kleiner großer Motivationsschub für meine MA-Arbeit *seufz*
Abends waren wir dann noch grillen bei Schwester und Schwager vom LAG – auch eine sehr nette Runde und schon wieder leckeres Essen 😉

Samstag Abend gings dann in den Bunker bzw. in den Heyrothsberger Park zum Blues-Festival "Blues im Park". Das Wetter war superklasse – ein warmer Sommerabend – genau richtig für ein Open-Air-Konzert. Die Musik war klasse. Los ging's mit Peters Deal, eine 3-Mann-Combo, die sehr schönen chilligen Blues gespielt haben – eine gute Einstimmung auf den Abend. Danach spielten die JK Blues Band aus Magdeburg, die schon ein bisschen mehr Power brachten und offensichtlich beim Spielen viel Spaß hatten. Ein wenig hatten sie rein optisch was vom Promi-Look-A-Like-Contest: Sänger Jan als Jack Osbourne, Gitarrist Steffen als Gerhard Schröder – aber Musik machen können die … ich bin jetzt noch sichtlich beeindruckt von Gitarre und Blues Harp – ich glaube ich hätte nen Kollaps bekommen, wenn ich das versucht hätte (wie kann man so schnell ein- und ausatmen und dabei solche Töne erzeugen? – unglaublich)
Last but not least – Harriet Lewis und die Gregor Hilden Band – der meiner Meinung nach wahre Höhepunkt des Abends. Und schon wieder Look-A-Like: Gitarrist Gregor hatte was von Mark Hamill (Luke Skywalker), Keyboarder Horst erinnerte stark an Götz Alsmann, der Drummer, dessen Namen ich vergessen habe, sah aus wie Bryan Adams und Bassist Sascha war Kurt Nilsson wie aus dem Gesicht geschnitten. Harriet Lewis war echt stimmgewaltig, die Band war supertoll und es war einfach ein superschöner Abend. Die letzte Nummer "Amazing Grace" bescherte mir eine Gänsehaut, es war einfach perfekt, unterm Sternenhimmel in dieser Location.

Und noch ein paar Grüße an den unbekannten Hobbyfilmer, der den ganzen Abend mit seiner Kamera rumrannte und kopfwackelnderweise die Bands filmte. Die Leute, die sich das Video reinziehen müssen – Kotztüten bereithalten – bei der Schaukelei kann es zu Übelkeit kommen, da bin ich mir sicher. Aber wer unter Einsatz seines Lebens sogar hinter die Bühne krabbelt um dann die Musiker auch noch von hinten zu filmen, der hat schon mal nen Gruß verdient 😛

Stürmt die Festung!

06.04.2005 – Festungsnacht zum Semesterauftakt – und gleichzeitig Abschiedsparty für André, der morgen nun endgültig das europäische Festland verlässt und für die nächsten 4 Monate die Gegend um Liverpool und Manchester unsicher macht. Natürlich – wie sollte es auch anders sein – haben wir vorher noch vorm Wohnheim den Grill angeschmissen – damit unser Big Master of BBQ nochmal seine Talente unter Beweis stellen konnte. Grillen Engländer eigentlich? Wenn ja, was? Black Pudding oder doch Corned Beef mit Minzsoße *shudder*?
Mit vollgeschlagenen Mägen ist ein Teil der Truppe (Robert, Christian, André, Olaf und ich) dann ab in die Festung – vorbei an der langen Schlange der Ticketlosen hinein ins Getümmel. Ich war vorher noch nie in der Festung und war sehr angenehm überrascht. Eine viel tollere und heimeligere Atmosphäre als in der Mensa (was für ein Vergleich!) – 0,33er Becks für €1,50 – sehr angenehm. Gute Musik, zu späterer Stunde rappelvolle Floors (zum Glück gabs noch den Innenhof zum Frischeluftschnappen) und viele Leute getroffen, die man irgendwie immer nur auf solchen Parties trifft 🙂
Gegen halb 3 bin ich dann mit dem Fahrrad nach Hause, Olaf war schon eher gegangen und heute hab ich mich dann sehr müde in die Uni geschleppt, um in der Vorlesung mein Gesicht zu zeigen 😀
Und: ja, ich hänge absolut durch heute. Ich glaube ich werde alt …

P.S: André hab ich auch gleich noch ein Blog verpasst, damit er seine Schandtaten bei Bentley berichten kann .. he was very amused 🙂

Grillen, die zweite

Gestern Grillparty. Schon wieder! Diesmal aber nicht draußen am Fluss, sondern drin in Martins Häusle – Hiwi-Party, das hatten wir schon lang nicht. Also gegrillt wurde draussen, gegessen drin – guter Serive, kann man öfter machen. Noch leckererererereres Essen als am Tag zuvor, dank angenehmer Zimmertemperaturen schmeckte auch der Wein viel besser (@Christian: wie war das mit dem Pegel?) und sogar mein sehr dunkel gewordenes Brot kam ganz gut an – schön knusprig 😀
Tja was gibts noch groß zu erzählen? Liebe Leuts, gut geschwätzt und natürlich den obligatorischen Tsirtaki getanzt – auch wenn Gregor da leider schon weg war. André und Tinus haben sich wie immer große Mühe mit dem Essen gemacht – Leute war ne tolle Party! Big A, was machen wir nur in den 4 Monaten, wenn du auf der Insel bist? *schnief* Wohl in den Flieger setzen und dich besuchen kommen 😉

[B]UPDATE: Hier gehts zur Bildergalerie (gekraftet bei Big A)

Down by the river

Big A hatte zum Grillen an der Elbe geladen und alle waren da (naja fast alle). Zwei Grills, viel zu Essen, gutes Wetter, die Elbe (mit sinkendem Pegel gottseidank) direkt daneben – herrlich. So war's mal wieder ne gute Gelegenheit, mit Leuten zu schwätzen, die ich schon lang nicht gesehen habe und ein bisschen frische Luft zu tanken – das kommt leider im Alltag auch viel zu kurz. Als die Sonne untergegangen war, wurde es dann auch ziemlich kalt – ist halt doch noch kein Sommer. Die Leute rückten immer näher an die zwei Grills ran, um ein bisschen Wärme zu erhaschen und mir sind fast die Hände abgefroren, weil ich mich so an meinen Weinbecher gekrallt habe 🙂
Also dann, heute auf zur nächsten Grillparty – weil des ham wer uns verdient *sing* – Olaf hat gestern seine Master's Thesis abgegeben!