Schlagwort: dip

Der leckerste Käsedip ever

… und gleich noch einen kulinarischen Eintrag hinterher geschoben.

Esst ihr auch gern Tortilla-Chips mit Käsesoße? Ich könnte dafür sterben und dreh mit den Laufschuhen dann gern mal ein extra Ründchen, um ohne schlechtes Gewissen diesen einfach nur leckeren Snack zu genießen. Aber die Käse-Dips, die man so zu kaufen bekommt, schmecken alle ziemlich künstlich. Letztens fand ich ein Rezept, das einen Käsedip ergibt, der einfach so unglaublich lecker ist, dass man nie wieder Dip aus dem Supermarkt essen mag.

Dieser Dip ist etwas schärfer und enthält Chipotle-Chilis in Adobo-Soße. Die Chilis sind geräuchert und geben dem ganzen so eine ganz besondere Note. Ich habe die Chilis noch nicht im Supermarkt gefunden, dafür z.B. aber bei Amazon.

Zutaten

  • 250ml Geflügelbrühe
  • 1 EL Speisestärke
  • 300g Frischkäse
  • 100g Gouda
  • 1 Päckchen Chester-Scheibletten (Schmelzkäse)
  • 2 Chipotle-Chilis in Adobo-Soße
  • 1TL gehackter Knoblauch
  • Pfeffer

Zubereitung

  1. Chilis kleinhacken
  2. Gouda reiben
  3. Geflügelbrühe mit Speisestärke vorsichtig erhitzen, bis sich sie Stärke aufgelöst hat
  4. Frischkäse, Knoblauch, Pfeffer und gehackte Chili einrühren und vorsichtig aufkochen, bis die Masse etwas eindickt
  5. Temperatur runterdrehen
  6. geriebenen Gouda und ausgepackte und zerrupfte Scheibletten in die warme Frischkäsemasse einrühren
  7. 10min bei kleiner Hitze köcheln lassen und immer wieder umrühren

Am besten schmeckt der Dip noch warm mit Tortilla-Chips und ein paar Jalapeño-Scheiben obendrauf. Haut rein!

 

[Rezept] Bunte Guacamole


Bisher kannte ich Guacamole nur als komische grüne, buttrige Avocado-Paste, die im Chips-Regal in Gläsern gleich neben den Tortilla-Chips steht. Sieht nicht lecker aus. Gar nicht. Guacamole war bäh. Bis ich auf ein Rezept in einem Kochbuch („The Pioneer Woman cooks“ von Ree Drummond ((Affiliate-Link)) ) stieß — das Essen auf den Fotos sah einfach nur lecker aus — bunt, knackig, nicht eklig. Musste ich ausprobieren. Das Rezept von Pioneerwoman gibt es auch online in ihrem Blog. Hier ist meine — etwas angepasste — Version des Rezepts. Viel Spaß beim Ausprobieren!

weiterlesen →