Schlagwort: shoes

Völlig neutral

The Runner

So, nun habe ich die Laufschuhe an den Nagel gehängt. Bildlich gesehen. Das erste Paar, dass ich mir damals vor 4 Jahren kaufte, ist nun kaputtgerockt, das Profil ist abgelaufen, die Dämpfung lässt nach und irgendwie sind sie ziemlich ausgelatscht.

Jaja, zwischenzeitlich hatte ich das Laufen ein wenig schleifen lassen, und bin oft nur einmal in der Woche zum Mittwochstraining mit Coach Chris losgezogen. Aber der Laufvirus hat mich nun wohl wieder fest im Griff und ich habe mir gestern einfach mal neue Laufschuhe geleistet.

In der Mittagspause bin ich zu meinem Lieblingslaufschuhladen gefahren und mich beraten lassen. Die alten Schuhe hatten eine Pronationsstütze, weil meine Füße beim Abrollen dazu neigten, nach innen zu knicken. Eine erneute Videoanalyse gestern im Laden ergab, dass mein Muskel- und Stützapparat mittlerweile wohl so gut trainiert ist, dass ich eben nicht mehr überproniere und mir gestern Neutralschuhe kaufen konnte. Yay! Ich hatte zwei verschiedene Paare an, wieder eins von Brooks, wie schon das erste Paar, und ein Paar Asics. Und ich bin wieder bei Brooks hängen geblieben, die sind einfach so saubequem und fühlen sich gut an. Nun drehe ich also in Brooks Glycerine 11 meine Runden und eine erste 5km-Runde gestern Abend hat meine Kaufentscheidung bestätigt.

Eigentlich wollte ich ja im September wieder beim Nachtlauf die 10km mitlaufen und hatte mich auch schon angemeldet, aber da ist mir nun leider die Summer School dazwischen gekommen. Nun ja, dann wohl wieder Magdeburg Marathon im Oktober 🙂

In diesem Sinne: Keep on running, folks!

[photo credits: Jacob Garcia]

Stell dir vor, es ist Sommerschlussverkauf …

… und es gibt keine Sommersachen mehr.

Wie konnte ich ernsthaft glauben, dass es im hiesigen Einzelhandel Ende Juli bei brütender Hitze Kindersandalen kaufen zu können? Dort glotzten mir aus den Regalen nur dicke, braune Halbschuhe – abgesehen von ein paar wenigen Sommerrestposten und abstrusen Farben und Größen – entgegen und hielten mich zum Narren. Dabei bin ich nicht mal ein Schnäppchenjäger, sondern wollte meinem Kind einfach nur ein paar neue Sandaletten kaufen, nachdem seine Schuhe vorn den Schnabel aufgemacht hatten. Aber merke: im Falle eines Falles hilft Pattex wirklich alles. Schuhe geklebt und heute wieder getragen, Geld gespart (Nerven aber nicht) und ein bisschen  über die Verkäuferin gewundert, die wegen leerer Lager nur jammerte (aber mir dennoch noch einen schönen Tag wünschte).

[photo credits: jodigreen]

Run to the hills … and back again

Nach dem netten Kommentar von Harald und ein paar Gesprächen mit laufenden Freunden hab ich mir nun doch neue Laufschuhe geleistet. Heute in der Mittagspause war ich bei Runner’s Point (gibt’s in Magdeburg im Allee-Center, im Ergeschoss gegenüber von H&M) und ich war schlichtweg begeistert, was das Schuhekaufen dort betrifft. Nachdem ich mit dem Verkäufer geschwatzt habe und ihn von meinen Laufanfängen, alten billigen Schuhen und schmerzenden Knien erzählt habe, durfte ich erstmal barfuß aufs Laufband hüpfen und dort ein paar Schritte laufen. Meine Füße wurden dabei von hinten gefilmt und ich konnte mir das im Anschluss anschauen. Dort sah man dann ganz deutlich, dass meine Füße erheblich nach innen kippen, wenn sie abrollen. Das heißt, dass ich Schuhe brauche, die genau diesen Innenbereich stabilisieren und ein Wegkippen der Füße verhindern. Wahrscheinlich sind durch dieses Kippen wirklich die Schmerzen in den Knien entstanden, weil es dadurch zu einer Fehlbelastung der Muskulatur kam. Nun durfte ich ein paar Schuhe anprobieren und auch mit diesen wieder auf das Laufband zur Analyse hüpfen. Und Wunder oh Wunder, meine Füße kippen nicht mehr. Der rechte Fuß hat noch eine leichte V-Stellung, da soll ich mal beim Laufen drauf achten und den Fuß bewusst grade aufsetzen. Ich war bestimmt 40min im Laden, hab verschiedene Schuhe anprobiert und wurde wirklich top beraten, das hat richtig Spaß gemacht (obwohl sonst Schuhe kaufen nicht gerade zu meinen Lieblingsbeschäftigungen zählt, obwohl ich eine Frau bin). Die Schuhe, für die ich mich letzten Endes entschieden habe, sind BROOKS® ADRENALINE™ GTS 9. Für die Schuhe hab ich eine Garantie von 800km Durchhaltevermögen und Umtausch bis zu 3 Wochen nach Kaufdatum erhalten, falls ich beim Laufen merke, dass die Schuhe doch nicht das richtige sind.  Also spätestens wenn die Schuhe ausgelatscht sind, werde ich wieder bei Runner’s Point auf der Matte stehen, der Laden ist richtig klasse!

Heute Abend war ich nun mit Coach Chris verabredet, um mal ein Ründchen zu drehen und er wollte mir als gut trainierter Sportler noch ein paar Übungen zur Dehnung und Kraft zeigen. Dass wir verabredet waren, war gut, sonst hätte ich den Abend mit Schmusedecke und Kopfweh vor dem Fernseher verbracht. Jetzt geht’s mir richtig gut, obwohl es superanstrengend war. Aber die Kopfschmerzen sind weg und ich hab ordentlich geschwitzt.

Die neuen Schuhe laufen sich klasse und dank der Dehnübungen, die ich vorher nicht gemacht hatte nach dem Laufen, hoffe ich, dass sich meine Schmerzen in den Knien bald endgütltig verziehen. Ist aber schon viel besser geworden.

In dem Sinne – keep on running, folks!

photo credits: smailtronic